Leadership Silschede

Großes Interesse an LEADER-Veranstaltung in Silschede

SPD Ortsverein lädt Bürger und Vereine ein

Der SPD Ortsverein Silschede lud am Donnerstagabend zu einer Informationsveranstaltung zur Bewerbung der Stadt Gevelsberg als LEADER-Region im Rahmen des NRW-Programmes Ländlicher Raum 2014-2020 ein. Nachdem der SPD Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer die zahlreich erschienenen Silschederinnen und Silscheder über die allgemeinen Rahmen- und Förderrichtlinien des LEADER-Projektes informierte, stellte Bürgermeister Claus Jacobi konkrete Umsetzungsmöglichkeiten dar, wie sie auch schon bei der Auftaktveranstaltung im Haus Ennepetal von teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern entwickelt worden waren.

In die Region Asbeck/Silschede könnten im Falle einer erfolgreichen Bewerbung bis zu 250 000 € fließen. Großes Interesse zeigten alle Anwesenden an der Idee, den Vorplatz des Silscheder Waldstadions zu einem Veranstaltungsplatz für die Dorfgemeinde auszubauen. Hier könnte durch Mittel aus dem LEADER-Projekt, der von der Stadt Gevelsberg sowieso schon geplante Ausbau des Vorplatzes so ausgeweitet werden, dass eine Infrastruktur entsteht, die auch für größere Veranstaltungen geeignet ist. So könnten beispielsweise die seit vielen Jahren nicht mehr durchgeführten Feste wie das Maibaumaufstellen und das Dorffest wieder aufleben. Ebenso könnten innovative Events wie beispielsweise das inklusive Brückenfußballturnier ausgeweitet werden. Für die anwesenden Silscheder Bürgerinnen und Bürger stellen gerade diese gemeinsamen Feste einen wesentlichen Bestandteil des Dorflebens dar, der dazu beiträgt, soziale Strukturen zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Schon am 19.Januar 2015 wird es in den Räumen der AWO in Silschede eine Anschlussveranstaltung geben. Bis dahin gilt es, die Ideen für den Ortsteil Silschede, aber auch die Überlegungen zur Realisierung des Dorfentwicklungsplanes Asbeck zu konkretisieren. Am Ende des Abends war deutlich zu spüren, dass sich die Silschederinnen und Silscheder wieder ein lebendigeres Dorfleben wünschen und auch bereit sind, an der Umsetzung mitzuwirken.

close-link
Suche